Goethes Erben – Paradoxe Stille Lyrics

hör den tropfen
fallend rauschen
fühl die sonne
grüß die haut
sieh die blumen
duftend schwebend
alles schreit
stille zeit

paradoxe stille – die zeit erstick im farbenrausch
paradoxe stille – die zeit verliert ihren halt im raum
paradoxe stille – die zeit erstick im farbenrausch
paradoxe stille – die zeit verliert ihren halt im raum

nie wieder vorwärts
schritt zurück
der mund verschlossen
augenblick
vernähte lippen
glaube ich
augen fragen
warum ich

paradoxe stille – die zeit erstick im farbenrausch
paradoxe stille – die zeit verliert ihren halt im raum

paradoxe stille – die zeit erstick im farbenrausch
paradoxe stille – die zeit verliert ihren halt im raum

entfernte haut
nur bloßes leben
jeder schreit
gehört wird nichts
niemand wartet
keiner sieht
warum jeder
nur nicht ich

paradoxe stille

paradoxe stille – die zeit erstick im farbenrausch
paradoxe stille – die zeit verliert ihren halt im raum
paradoxe stille – die zeit erstick im farbenrausch
paradoxe stille – die zeit verliert ihren halt im raum

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *