Marathonmann – Zwei Mal Zwei Lyrics

Dieser Tag ist einer unter vielen, letzte Nacht hast du dich fast ertränkt
Zwischen Frust in den schamfremden Gesichtern, dieses Licht so grell und doch so gut
Der Mund geht auf, das immer gleiche Thema
Dir ist schlecht, es lässt dir keine Ruh'
Es ist spät, doch du willst noch nicht gehen
Denn zuhause hört dir keiner zu
Das, was dich stört, bist du
Die immer gleichen Fehler, bald zu spät
Um wieder davor wegzulaufen
Siehst wie der Rest verbrennt, nur das Häufchen Elend, vom Wind verweht
Jeder Schritt, jede einzelne Bewegung tut dir weh, es schmerzt in deiner Brust
Diese Pillen, die lustigen Momente
Zwei mal Zwei, dir vergeht die Lust
Es ist ein langer Weg und doch so kurz
Einmal gedreht, dann folgt der Sturz

Du bleibst liegen, denn du willst nicht mehr stehen
Denn zuhause hast du keine Ruh'
Das, was dich stört, bist du
Die immer gleichen Fehler, bald zu spät
Um wieder davor wegzulaufen
Siehst wie der Rest verbrennt, nur das Häufchen Elend, vom Wind verweht

Siehst wie der Rest verbrennt
Nur das Häufchen Elend, vom Wind verweht

Das, was dich stört, bist du
Die immer gleichen Fehler, bald zu spät
Um wieder davor wegzulaufen
Siehst wie der Rest verbrennt, nur das Häufchen Elend, vom Wind verweht
Das, was dich stört, bist du
Die immer gleichen Fehler, bald zu spät
Um wieder davor wegzulaufen
Siehst wie der Rest verbrennt
Nur das Häufchen Elend, vom Wind verweht

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *